10.11.2021

Auszeichnung des Engagements im H2BZ- Bereich der hessischen Unternehmen ESWE und ISH

Die H2BZ-Initiative Hessen prämiert erneut wegweisende H2BZ-Projekte

Frankfurt am Main, den 28.10.2021 - Dr. Heinrich Lienkamp, Vorstandsvorsitzender der H2BZ-Initaitive Hessen, zeichnete während des Brennstoffzellenforums 2021 die Unternehmen ESWE Verkehrsgesellschaft mbH und Infraserv GmbH & Co. Höchst KG für besonderes Engagement im Bereich Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie aus. Neben jeweils einem Pokal, den Dr. Lienkamp an Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer Infraserv Höchst, und Dietmar Schneider, Geschäftsbereichsleiter ESWE Verkehr, überreichte, ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld verbunden.

ESWE Verkehrsgesellschaft mbH
„Sie, Herr Schneider und Ihr Unternehmen haben sich in besonderer Weise um die Wasserstoffmobilität in Hessen verdient gemacht, indem die Entwicklung von Strukturen für einen emissionsfreien ÖPNV in Wiesbaden mittels Wasserstoff- und Brennstoffzellenbussen aktiv und mit Geduld angegangen wurden“, so Dr. Lienkamp in seiner Laudatio.

Bereits im Jahr 2016 hatten sich ESWE Verkehr aus Wiesbaden, Mainzer Mobilität und traffiQ aus Frankfurt zum Projekt „H2 Bus Rhein-Main – emissionsfreier Nahverkehr in der Metropolregion“ zusammengeschlossen. Eine Erfolgsgeschichte ist der Bau der Wasserstofftankstelle, die Anfang 2020 auf dem Betriebsgelände der ESWE in Wiesbaden in
Betrieb genommen wurde. Sie wurde von Infraserv Höchst geplant und durch Linde realisiert. Neben ESWE ist die Mainzer Mobilität Eigner der Tankstelle.

Anfang Oktober hat ESWE den ersten von zehn H2BZ-Bussen des portugiesischen Unternehmens Caetano – inzwischen ein Partnerunternehmen von Toyota – in Betrieb genommen. Dr. Lienkamp erläutert: „Die Beschaffung der Brennstoffzellen-Busse stellte sich schwieriger als geplant dar. Der erste Schritt zur Beschaffung war nicht erfolgreich.
Aber ESWE hat – nach dem Ausstieg der Partner aus Mainz und Frankfurt – das Projekt in alleiniger Verantwortung weitergeführt und somit das Vorhaben gerettet.“


Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
„Das Land Hessen und die Region Rhein-Main haben der Infraserv Höchst bei der Entwicklung der Infrastruktur für Wasserstoff und Brennstoffzellen in Hessen und darüber hinaus viel zu verdanken“, erklärt Dr. Lienkamp in seiner Danksagung an Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer Infraserv Höchst.

Bereits seit 2006 betreibt das Unternehmen eine H2-Tankstelle mit Dispensern für 350 und 700 bar innerhalb der AGIP-Tankstelle am Tor Süd. Der Wasserstoff ist ein Beiprodukt der Chlor-Alkali-Elektrolyse. Infraserv Höchst errichtet zurzeit die H2-Tankstelle für die H2BZ-Züge des RMV, die ab 2022 den regulären Betrieb im Taunus aufnehmen werden.
Auch der Werksverkehr – der „ÖPNV“ – des Industrieparks wird durch H2BZ-Busse des Unternehmens Winzenhöler durchgeführt. Mit diesen Aktivitäten hat sich Infraserv
Höchst den Herausforderungen der Energiewende im Kontext der Wasserstoffnutzung aktiv gestellt.

 

Quelle: Susanne Adler / H2BZ-Initiative Hessen e.V.

© 2021 LandesEnergieAgentur Hessen GmbH (LEA), Mainzer Straße 118, 65189 Wiesbaden