30.09.2020

Auftaktveranstaltung Forschungsnetzwerk Wasserstoff

Auf einer digitalen Auftaktveranstaltung wird das neue Forschungsnetzwerk Wasserstoff am 30. September vorgestellt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Wasserstoff ist als vielfältig einsetzbarer Energieträger ein zentrales Element der Energiewende und ein wichtiger Schwerpunkt in der Energieforschung. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) hat die Bundesregierung den notwendigen Rahmen für Investitionen in die wirtschaftliche und nachhaltige Erzeugung, den Transport und die Nutzung von Wasserstoff geschaffen.

Forschung und Innovation spielen dabei eine Schlüsselrolle. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Erzeugung über Speicherung und Transport bis zur Nutzung von Wasserstoff in den Bereichen Verkehr, Industrie und Wärmeversorgung – sollen sie die Basis für künftige Markterfolge legen. Eine zentrale innovationspolitische Maßnahme im Aktionsplan der NWS ist die Gründung eines Forschungsnetzwerks Wasserstoff.

Am 30. September 2020 findet die Auftaktveranstaltung des neuen Forschungsnetzwerks Wasserstoff unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt.

Anmeldungen sind bis zum 20. September unter diesem Link möglich.

Das neue Forschungsnetzwerk ergänzt die bestehenden acht im 7. Energieforschungsprogramm um das Thema Wasserstoff und schafft ein offenes Expertenforum als Impulsgeber für die Forschungs-​​ und Innovationspolitik in diesem Bereich. Um den Anforderungen im Kontext der Nationalen Wasserstoffstrategie Rechnung zu tragen, verfolgt das neue Forschungsnetzwerk einen programm-​​ und sektorübergreifenden Ansatz, der eine effektive Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft ermöglicht. Eingeladen zur Mitarbeit im neuen Netzwerk sind Expertinnen und Experten, die Innovationen entlang der gesamten Wasserstoff-​​Wertschöpfungskette vorantreiben.

 

Programm der Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung ist als Web Konferenz konzipiert und umfasst zwei Teile.

Thorsten Herdan, Leiter der Abteilung II Energiepolitik - Wärme und Effizienz im BMWi wird die Auftaktveranstaltung gemeinsam mit Dr. Klaus Bonhoff, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur und Frau Oda Keppler, Unterabteilungsleiterin Nachhaltigkeit und Zukunftsvorsorge im Bundesministerium für Bildung und Forschung eröffnen. Im zweiten Teil der Veranstaltung stehen fachbezogene Impulsvorträge und Diskussionsrunden mit Herrn Prof. Robert Schlögl und Herrn Prof. Karsten Lemmer, beide Mitglieder im Nationalen Wasserstoffrat, Herrn Jürgen Wollschläger, CEO der Raffinerie Heide und Projektpartner im ersten Wasserstoff-​Reallabor sowie Herrn Dr. Oliver Weinmann, Vorsitzender des NOW-​Beirats im Fokus, um Impulse für künftige Entwicklungen und Förderstrategien zu liefern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Auftaktveranstaltung haben per Chatfunktion Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Forschungsnetzwerks Wasserstoff startet außerdem der Konsultationsprozess des BMWi zum Förderaufruf zu Wasserstofftechnologien im Energieforschungsprogramm, der noch in diesem Jahr veröffentlicht wird. Mitglieder des Forschungsnetzwerks Wasserstoff erhalten im Nachgang die Möglichkeit, sich an dem Konsultationsprozess zu beteiligen.

Wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann, sich aber trotzdem für das Forschungsnetzwerk Wasserstoff anmelden möchte, kann das unter diesem Link vornehmen.
home
Veranstalter Forschungsnetzwerke Energie (Projektträger Jülich | Forschungszentrum Jülich GmbH)
date_range
Datum 30. September 2020
13:30 h - 16:00 h
Termin speichern
location_on
Ort Online
© 2020 LandesEnergieAgentur Hessen GmbH (LEA), Mainzer Straße 118, 65189 Wiesbaden