Hessenpunkte rot
www.h2bz-hessen.de

Hessen informiert: Strom und Wärme aus dem Heizungskeller [innovationsfoerderung]



Energieeffiziente Brennstoffzellen-Heizgeräte lassen sich einfach in Kellern von Wohngebäuden installieren. © HA Hessen Agentur GmbH - Jan Michael Hosan
Energieeffiziente Brennstoffzellen-Heizgeräte lassen sich einfach in Kellern von Wohngebäuden installieren. © HA Hessen Agentur GmbH - Jan Michael Hosan

Presseinformation
Wiesbaden/Darmstadt, den 9. November 2016

Veranstaltung der HA Hessen Agentur GmbH „Kraft-Wärme-Kopplung mit Brennstoffzelle für die Hausenergieversorgung“ in Fulda am 17. November 2016

Brennstoffzellen-Heizgeräte sind kleine Blockheizkraftwerke für den Einsatz in Kellern von Ein- oder Zweifamilienhäusern, die Strom und Wärme besonders energieeffizient produzieren. Um diese zukunftsweisende Technologie zu fördern, hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung ein Beratungsprogramm gestartet. Dieses soll möglichst viele an der Anschaffung eines Brennstoffzellengeräts Beteiligte über die am Markt verfügbaren Systeme und vorhandene Fördermöglichkeiten informieren. Zur Informationsveranstaltung „Kraft-Wärme-Kopplung mit Brennstoffzelle für die Hausenergieversorgung“ am 17. November in Fulda sind insbesondere Handwerker, Energieberater, Ingenieure, Architekten und Schornsteinfeger, aber auch weitere Interessierte eingeladen.

Brennstoffzellenheizgeräte stellen eine hocheffiziente und innovative Alternative zu herkömmlichen Gas- und Ölheizungen dar. „Sie gewinnen aus Erdgas sowohl Strom als auch Wärme, erzielen eine hohe Ausbeute und passen in jeden Keller. Diese Anlagen mit dem höchst möglichen Effizienzlabel A++ sind die Technologie der Zukunft.“, erläutert Tarek Al Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Daher hat das Land Hessen bereits im Jahr 2014 insgesamt 44 brennstoffzellenbasierte Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) mit Landesmitteln gefördert. Nun setzt das hessische Wirtschaftsministerium die Unterstützung für diese innovative Technologie mit einem Beratungsprogramm fort, um über die Möglichkeit eines Investitionszuschusses über die KfW (Programm 433) zu informieren. Teil des hessischen Programms ist die Veranstaltungsreihe „Kraft-Wärme-Kopplung mit Brennstoffzelle für die Hausenergieversorgung“. „Wir wollen möglichst viele Akteure über die Technologie und die Fördermöglichkeiten informieren, damit diese Ihre Kunden kompetent beraten können und sich so künftig mehr Haushalte für Brennstoffzellenheizgeräte entscheiden“, erklärt Alexander Bracht, Abteilungsleiter Innovations- und Nachhaltigkeitsprojekte bei der HA Hessen Agentur GmbH.

Am 17. November 2016 um 15:30 Uhr findet ein Informationstag in den Räumen des Informationszentrums der RhönEnergie Fulda GmbH in der Frankfurter Straße 6 in Fulda statt. Dort wird die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V. in einem Übersichtsvortrag die Funktionsweise von Brennstoffzellensystemen in der Hausenergieversorgung vorstellen und die Vorteile dieser Technologie erläutern. Daran anschließend gibt Gabi Markert von der Initiative Brennstoffzelle IBZ einen Überblick über die verschiedenen am Markt erhältlichen Brennstoffzellen-Heizgeräte. Abschließend stellt Marcus Kaufmann von der KfW Bankengruppe das Technologieeinführungsprogramm des Bundes für Brennstoffzellenheizgeräte vor.

Mit diesem Programm unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) seit August 2016 den Einbau von Brennstoffzellenheizgeräten mit einer elektrischen Leistung bis zu fünf Kilowatt in neue oder bestehende Wohngebäude. Die Förderung erfolgt als Zuschuss mit einem festen Grundbetrag von 5.700 Euro. Zusätzlich wird ein leistungsabhängiger Betrag von 450 Euro pro angefangenen 100 Watt elektrische Leistung gezahlt. Anträge können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestellt werden, die dazu das Programm 433 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ eingerichtet hat.

Eingeladen zur Veranstaltung sind alle Personengruppen, die am Entscheidungsprozess für die Installation eines Brennstoffzellen-Mikro-KWK-Gerätes beteiligt sind. Die Anmeldung erfolgt über die Website der Innovationsförderung Hessen (www.innovationsfoerderung-hessen.de/kwk-veranstaltung), die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Zusätzlich hat die HA Hessen Agentur eine Hotline (0611-95017-8989) eingerichtet, unter der Interessierte individuelle Informationen zum Thema Brennstoffzellenheizgeräte in der Hausenergieversorgung erhalten.

 

Die HA Hessen Agentur GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft des Landes. Sie setzt Projekte, Kampagnen und Förderaktivitäten um und fungiert zudem als Berater und „Think Tank“. Ihr Kernziel ist die bestmögliche Unterstützung des Landes Hessen und anderer öffentlicher Institutionen bei der Erreichung ihrer Ziele im Rahmen der hessischen Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hessen-agentur.de

Haben Sie Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen?
HA Hessen Agentur GmbH, Konradinerallee 9, 65189 Wiesbaden
Thorsten Schulte, +49 611 950 17 – 8114, presse@hessen-agentur.de
Susanne Schlag, +49 611 95017 – 8964, susanne.schlag@hessen-agentur.de