Hessenpunkte rot
www.h2bz-hessen.de

Hessen hilft Firmen beim Ressourcensparen



Wiesbaden, 24.02.2017 - Hessen stellt zwölf Mio. Euro bereit für Unternehmen, die mit weniger Energie und Verbrauchsstoffen auskommen wollen und dafür investieren müssen. Zu innovativen Investitionsprojekten kleiner und mittlerer hessischer Unternehmen in ressourceneffiziente Technologien und Prozesse gibt es Zuschüsse von bis zu 30 Prozent, maximal aber 500.000 Euro, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte.

Das Programm heißt PIUS-Invest (PIUS = produktionsintegrierter Umweltschutz). „Wir gehen den nächsten Schritt“, sagte der Minister. „Bisher haben wir mit dem Programm Hessen-PIUS nur die Beratung in Sachen Ressourceneffizienz gefördert. Es hat sich aber gezeigt, dass viele der in den Beratungen ermittelten Effizienzpotenziale nicht realisiert wurden, weil dafür größere Investitionen erforderlich waren.“

Berater hatten beispielsweise festgestellt, dass eine Metallgießerei ihren Heizenergiebedarf um ein Drittel senken könne, wenn sie Abwärme aus Schmelz- und Kühlprozessen für ihre Heizung nutze. Einem Logistikunternehmen empfahlen sie eine Solaranlage, um daraus die Wechsel-Akkus ihrer Gabelstapler nachzuladen. Sie errechneten jährliche Stromeinsparungen im Gegenwert von rund 15 000 Euro.

 „Mit dem neuen Programm tragen wir dazu bei, dass diese Potenziale nicht mehr brach liegen“, sagte Al-Wazir. „Ressourceneffizienz ist für Klima und Umwelt ebenso gut wie für Wettbewerbsfähigkeit und Kostenstruktur des Unternehmens.“

Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Anträge bearbeitet die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, Standort Kassel (Edgar Scholz, 0561/706-7717, edgar.scholz@wibank.de).

Weitere Informationen: www.wibank.de/wibank/pius-invest-efre/pius-invest/419172

Informationen zum Beratungsprogramm Hessen-PIUS: www.rkw-hessen.de/hessen-pius.html

 

Quelle: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung