Hessenpunkte rot
www.h2bz-hessen.de

Clean Energy Partnership (CEP)

Logo CEP

Clean Energy Partnership (CEP) - Hessen gibt Vollgas bei emissionsfreier Mobilität

Hessens Beitritt zum größten europäischen Demonstrationsprojekt in der Wasserstoffmobilität, der Clean Energy Partnership (CEP), markiert den Einstieg des Bundeslandes in die flächendeckende Nutzung von Elektromobilität. Hessen kann der absehbaren Preissteigerung des sich verknappenden Rohöls bald gelassener entgegen sehen als andere, denn ab sofort fährt man hier im Rahmen der CEP mit dem bereits in der Raumfahrt etablierten Energieträger Wasserstoff. Das Thema Elektromobilität ist in aller Munde. Brennstoffzellen-Fahrzeuge gehören dazu, auch wenn dies vielen Menschen noch nicht bewusst ist. Der Vorteil eines Wasserstoffautos liegt, neben dem emissionsfreien Elektroantrieb, in der schnellen Wiederbetankung mit Wasserstoff und der hohen Reichweite bei uneingeschränktem Fahrzeugkomfort.

Die Hessische Umwelt- und Energieministerin Lucia Puttrich gab am 8. September in Wiesbaden den Startschuss, wenn eine Kolonne von Wasserstoff-Fahrzeugen nach Frankfurt aufbricht, um das Zeitalter der Wasserstoffmobilität in Hessen einzuläuten. Hessen verfügt bereits seit fünf Jahren in Höchst über eine leistungsfähige Wasserstofftankstelle. Das Ziel ist es, privat und gewerblich weiter eine hohe Mobilität zu garantieren, gleichzeitig aber ohne schädliche CO2-Emissionen auszukommen. Insbesondere in den von Feinstaub geplagten Innenstädten können emissionsfreie Fahrzeuge echte Erleichterung bringen – gleich ob es sich dabei um Busse, Lieferfahrzeuge oder um privat bzw. geschäftlich genutzte PKW handelt. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie leistet dazu einen hervorragenden Beitrag.

„Elektromobilität und Wasserstoff gehören zusammen“, erklärt Dr. Joachim Wolf, Vorstand der H2BZ-Initiative Hessen e.V., dem Kompetenznetzwerk der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Hessen. „Die mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle erhöht die Reichweite und den Komfort von Elektrofahrzeugen erheblich. Außerdem eignet sich Wasserstoff hervorragend als Langzeitspeicher für aus erneuerbaren Quellen stammende Energie. Dieser kann dann als Kraftstoff für die emissionsfreien Wasserstoff-Fahrzeuge verwendet werden.“

Anlässlich des Beitritts Hessens zur CEP wurde am 8. September der Wiesbadener Wasserstoff-Konvoi in Frankfurt von Frau Oberbürgermeisterin Petra Roth in Empfang genommen. Gleichzeitig haben einige hessische Unternehmen bereits Wasserstoff-Fahrzeuge in ihre Dienstwagen-Flotte aufgenommen, um die Weiterentwicklung der grünen Mobilität zu unterstützen. Im Rhein-Main-Gebiet werden zukünftig zunächst 17 Fahrzeuge der Firmen Daimler, Honda und Opel ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen.

„Die Wasserstoff-Mobilität ist nicht nur aufgrund der Umweltfreundlichkeit so attraktiv für Hessen“, sagt Alexander Bracht, Bereichsleitung Technologie und Innovation sowie der Geschäftsstelle der Wasserstoff- und Brennstoffzellen- Initaitive Hessen bei der Hessen Agentur. „In Hessen kommt der Automobilindustrie mit über 47.000 Arbeitsplätzen eine wichtige, wirtschaftliche Bedeutung zu. In der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie führend zu sein, ist daher auch eine Frage der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit.“

Der Betrieb dieser Fahrzeuge im Alltag dient dazu, weitere Erkenntnisse über die Schnittstellen zwischen Fahrzeug, Unternehmen und Infrastruktur zu gewinnen – zentrales Anliegen der CEP Phase III, die bis 2016 andauern wird. Dem dient auch der Ausbau der Wasserstoff-Infrastruktur. Neben der bereits existierenden Anlage in Höchst sollen weitere Wasserstoff-Tankstellen in Hessen installiert werden, um ein flächendeckendes Netz aufzubauen. Dabei wird besonderer Wert auf die Bereitstellung von so genanntem „grünen Wasserstoff“ gelegt, der komplett aus Erneuerbarer Energie stammt. Dies ist nicht nur ein hessisches Ziel, sondern auch ein weiteres Anliegen der CEP in ihrer dritten Projektphase.

CEP ist das größte Demonstrationsprojekt für Wasserstoffmobilität in Europa und ein Leuchtturmprojekt des Nationalen Innovationsprogramms für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) im Verkehrsbereich. Seit 2008 wird die CEP durch das Bundesverkehrsministerium (BMVBS) gefördert. Demonstriert sollen werden: der kontinuierlicher Betrieb leistungsfähiger Wasserstofffahrzeuge, die schnelle und sichere Betankung, die saubere und nachhaltige Erzeugung von Wasserstoff sowie der Wasserstofftransport und Speicherung von Wasserstoff.

Link zu www.cleanenergypartnership.de

Artikel dem Infokorb hinzufügen
www.h2bz-hessen.de

Video zum CEP-Beitritts-Event

Am 08. September 2011 fand ein groß angelegtes Presse-Event zum Beitritt des Landes Hessen in die Clean Energy Partnership statt. Hier sehen Sie die Video-Mitschnitte der Beitritts-Veranstaltung aus Wiesbaden und Frankfurt.