Hessenpunkte rot
www.h2bz-hessen.de

Projektübersicht

Im Februar 2015 wurden im Industriepark Wolfgang in Hanau die Ergebnisse eines Demonstrationsprojekts zur Erzeugung von Wasserstoff aus regenerativer Energiequellen mittels eines PEM-Elektrolyseurs vorgestellt. Der Elektrolyseur, der vom am Standort ansässigen Unternehmen Solvicore entwickelt, aufgebaut und betrieben wird, hatte zu diesem Zeitpunkt eine 100-tägige Testphase erfolgreich abgeschlossen.

Im Rahmen des Demonstrationsprojekts wurde gezeigt, dass der PEM-Elektrolyseur mit einer Leistung von bis zu 30 kW in der Lage ist, aus unregelmäßig eingespeistem, erneuerbarem Strom zuverlässig rund vier Kubikmeter Wasserstoff pro Stunde in sehr hoher Qualität zu erzeugen. Der Wasserstoff wird in Druckspeichern gelagert und von Solvicore zum Betrieb der eigenen Brennstoffzellen-Teststände genutzt oder ins Gasnetz der Stadtwerke Hanau eingespeist.

Für die beteiligten Partner liefert die Anlage den Nachweis, dass Wasserstoff als Energieträger und -speicher Teil eines nachhaltigen Energieversorgungssystems sein kann. Dies gilt umso mehr, wenn seine Produktion mittels hoch-dynamischen PEM-Elektrolyseuren aus überschüssigem erneuerbaren Strom erfolgt und somit hilft, das Stromnetz zu regeln. Wenn es zukünftig gelingt, die Anlage maximal auszulasten, können sich die hohen Investitionskosten durch einen wirtschaftlichen Betrieb amortisieren.

Projektpartner: SolviCore (ein Joint Venture der Unternehmen Solvay und Umicore, der Hochschule RheinMain, der Stadtwerke Hanau und des Energieversorgers Mainova),

Förderung durch: Hessisches Wirtschaftsministerium Energieministerium aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Begleitung: Hessen Agentur, H2BZ-Initiative Hessen

Quelle: Stadtwerke Hanau
Quelle: Stadtwerke Hanau
Artikel dem Infokorb hinzufügen