www.h2bz-hessen.de

Stationäre Brennstoffzellensysteme

Nachhaltig heizen – Geldbeutel und Klima langfristig schonen

Stärken bei der dezentralen Produktion von Strom und Wärme

 

Mit Erdgas betriebene stationäre Brennstoffzellen-Blockheizkraftwerke spielen ihre Stärken bei der dezentralen Produktion von Strom und Wärme aus. Da sie nicht nur Wärme, sondern gleichzeitig auch Strom erzeugen, sind sie äußert effizient. Durch ihren niedrigen Energieverbrauch sowie einen geringen Ausstoß an Treibhausgasen schonen sie sowohl das Heizkostenbudget als auch die Umwelt.

 

BZ-Systeme punkten mit hohem Wirkungsgrad


Im Vergleich zu klassischen, motorischen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen) erreichen die Brennstoffzellen-Systeme einen höheren elektrischen Wirkungsgrad.

Dieser kann 60 Prozent und mehr betragen. So kann aus der gleichen Menge Erdgas kann signifikant mehr Energie in Form von Strom und Wärme gewonnen und die CO2-Emissionen um bis zu 40 Prozent reduziert werden.

Außerdem können stationäre Brennstoffzellensysteme auch mit reinem Wasserstoff betrieben werden, wenn dieser in Zukunft Erdgas als Energieträger im Wärmmarkt ersetzt.


Serienreife erreicht


Brennstoffzellenheizungen haben die Serienreife erreicht. Bis Ende 2021 hat alleine Viessmann, Mitglied der H2BZ-Initiative Hessen, über 10.000 BZ-Heizgeräte des Typs Vitovalor verkauft. Laut Viessmann mache diese Hocheffizienz-Technologie die Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern unabhängiger von der öffentlichen Stromversorgung und den steigenden Strompreisen. Für den Betreiber seien zudem die Energiekosten um bis zu 40 Prozent geringer gegenüber der üblichen Lösung mit Strombezug aus dem Netz und einem herkömmlichen Heizkessel.


Industrielle stationäre Brennstoffzellensysteme


Stationäre Brennstoffzellensystem werden nicht nur in Privathaushalten, sondern auch z.B. in Schulen, Unternehmen und Gewerbebetrieben eingesetzt. Das Radisson Blue in Frankfurt war das erste Hotel in Deutschland, das eine industrielle Brennstoffzelle zur Erzeugung von Strom und Wärme einsetzt. Dank der neuen Technologie konnte das Hotel nach eigenen Angaben seinen CO2-Ausstoß um 600 Tonnen pro Jahr senken. Auch beim Neubau des Klinikums Höchst, der im Spätherbst 2022 bezogen werden soll, wird eine erdgasbetriebene Brennstoffzelle eingesetzt, die in Zukunft auch mit Wasserstoff betrieben werden kann. Eine weiteres vielversprechendes Einsatzgebiet industrieller BZ-Systeme liegt in der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) für Rechenzentren oder andere Unternehmen der kritischen Infrastruktur.

Was sollten Sie noch wissen?

Weitere Informationen zu Brennstoffzellen-Heizgeräten finden Sie hier
>>>Informationen zur Brennstoffzellenheizung
>>>Informationen zur Brennstoffzellenheizung
Das Land Hessen unterstützt die Installation von klimafreundlichen Brennstoffzellensystemen in Wohn- und Gewerbeimmobilien und bietet hierzu ein Beratungsprogramm an, welches durch die LandesEnergieAgentur (LEA) umgesetzt wird.
>>>Broschüre: Brennstoffzelle: Strom und Wärme maximal effizient
>>>Broschüre: Brennstoffzelle: Strom und Wärme maximal effizient
Die wichtigsten Fakten zu Brennstoffzellen, deren Installation und Förderung sowie die aktuellen Hersteller finden Sie hier.
Brennstoffzellen-Heizgeräte in der Hausenergieversorgung

Brennstoffzellen-Heizgeräte in der Hausenergieversorgung

Auch in Hessen gibt es einige Beispiele, wo Brennstoffzellenheizgeräte bereits in Betrieb sind. Die Energiewende sozusagen im Heizungskeller. Hier berichten zwei Hausbesitzer über Ihre Gründe und Erfahrungen mit der innovativen Technologie.