Hessenpunkte rot
www.h2bz-hessen.de

Infrastruktur/Tankstellen

H2_Tankstelle von Linde  H2_Tankstelle von Infraserv Hoechst

Um Brennstoffzellen-Fahrzeuge erfolgreich auf den Markt zu bringen, ist ein flächendeckendes Wasserstoff-Tankstellennetz erforderlich. In diesem Zusammenhang wird meistens vom Henne-und-Ei-Problem gesprochen, denn Fahrzeuge benötigen Tankstellen und Tankstellen Fahrzeuge – nur was kommt zuerst?

Beides muss parallel aufgebaut werden. Deshalb kooperieren Automobilhersteller und Energieversorger und entwickeln gemeinsam tragfähige Infrastrukturlösungen. Diese werden heute bereits im Alltag verschiedener Förder- und Demonstrationsprojekte umgesetzt und getestet.

Die Umsetzung einer flächendeckenden Infrastruktur geht heute von einem Szenario aus, das in Großstädten beginnt. Dort wird zuerst eine kleine Anzahl Wasserstoff-Tankstellen aufgebaut, die die innerstädtische Versorgung sicherstellen. In einem nächsten Schritt werden entlang so genannter Korridore - auf den Hauptverbindungsachsen zwischen Großstädten - weitere Tankstellen installiert. Mit steigenden Fahrzeugzahlen wird sich dann das Wasserstoffnetz flächendeckend über das Land ausbreiten, so dass das Betanken langfristig überall möglich sein wird.

 

Artikel dem Infokorb hinzufügen